Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Staatsangehörigkeit

 

Staatsangehörigkeit

Erwerb/Anerkennung der italienischen STAATSANGEHÖRIGKEIT

Die Vorsprache in dieser Abteilung erfolgt nach einer Online-Terminvereinbarung (Prenota „online“).

Die Thematik der Staatsbürgerschaft und damit verbundenen Verfahren, an denen in einigen Fällen auch das Innenministerium einbezogen wird (Erwerb der Staatsangehörigkeit durch Eheschließung) sind sehr komplex.
Daher wird im Interesse der Antragsteller DRINGEND EMPFOHLEN, vor der Beantragung der Unterlagen einen Termin (online) für die
persönliche Vorsprache zu einem ausführlichen Beratungsgespräch zu vereinbaren, da diese gemäß der italienischen Gesetzgebung ausgestellt werden müssen.

Die Abteilung für Staatsangehörigkeit nimmt Anträge auf Erwerb oder Anerkennung der italienischen Staatsangehörigkeit entgegen und bescheinigt im Bedarfsfall den Besitz der italienischen Staatsangehörigkeit.

1) Erwerb der italienischen Staatsangehörigkeit (Einbürgerung) durch eine ausländische Staatsbürgerin, die mit einem italienischen Staatsangehörigen bzw. durch einen ausländischen Staatsbürger, der mit einer italienischen Staatsangehörigen verheiratet ist

Voraussetzungen für die Antragstellung:
- der italienische Ehepartner muss ordnungsgemäß im Melderegister der im Ausland lebenden Italiener (=Melderegister AIRE) registriert sein;
- das Paar muss im Bezirk des italienischen Generalkonsulats in Stuttgart wohnhaft sein;
- die Eheschliessung muss bereits bei der italienischen Referenzgemeinde erfasst sein;
- die Ehe muss noch bestehen (d.h. es darf weder der Tod eines der Ehegatten noch die Auflösung, Aufhebung oder Beendigung der zivilrechtlichen Wirkungen der Ehe stattgefunden haben und es darf keine persönliche Trennung zwischen den Ehegatten geben).

WICHTIGER HINWEIS – ERWERB DER ITALIENISCHEN STAATSBÜRGERSCHAFT DURCH HEIRAT -
NEUE GESETZLICHE BESTIMMUNGEN

Mit dem Gesetz Nr. 132 vom 1. Dezember 2018 (In Kraft seit dem 4. Dezember 2018) wurde Art. 9.1 in das Gesetz Nr. 91 vom 5. Februar 1992 eingeführt.

Diese Bestimmung sieht für die Erlangung der italienischen Staatsbürgerschaft, gemäß Art. 5 (durch Eheschließung) und Art. 9 des oben genannten Gesetzes, das Beherrschen angemessener Kenntnisse der italienischen Sprache vor, gemäß dem Sprachniveau B1 des europäischen Referenzrahmens.

Diese Sprachkenntnisse müssen nachgewiesen werden durch den Erwerb eines der nachstehenden Zertifikate:

- ein von einer öffentlichen oder gleichberechtigten Bildungseinrichtung verliehenes Zertifikat oder

- ein von einer Zertifizierungsstelle ausgestelltes Zertifikat, das derzeit dem Zertifizierungssystem CLIQ (Certificazione Lingua Italiana di Qualità) angehört:

- Universität für ausländisch Studierende von Siena
- Universität für ausländisch Studierende von Perugia
- Universität Roma Tre
- Società Dante Alighieri

Zertifikate der Stufe B1, die von diesen Stellen, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit lokalen Kulturinstituten im Ausland ausgestellt werden, werden ebenso anerkannt.

> HINWEIS 1

2) Anerkennung der italienischen Staatsangehörigkeit:
Die Bearbeitung des Antrags auf Anerkennung oder die sogenannte Anerkennung der italienischen Staatsbürgerschaft ist verbunden mit der Entrichtung einer konsularischen Gebühr in Höhe von 300 Euro.

Dies betrifft ALLE Personen über 18 Jahre, die unabhängig von den Beweggründen, die "Anerkennung" der italienischen
Staatsbürgerschaft beantragen (in erster Linie "jure sanguinis", aber auch aus anderen Gründen wie "ope legis": d.h. durch Eheschliessung im Falle eines ausländischen Staatsbürgers, der mit einem italienischen Staatsbürger verheiratet ist, dessen Eheschliessungsdatum vor dem 27.04.1983 liegt und sich bisher noch nicht durch ein italienisches Reisedokument identifiziert hat, oder "iuris comunicatione" wenn die Anerkennung der Staatsbürgerschaft bei Erreichen der Volljährigkeit erfolgt).

Die sogenannte Anerkennung der Staatsbürgerschaft ist aus dem Grund durchzuführen, wenn die Rechte und Pflichten die mit dem Besitz der italienischen Staatsbürgerschaft verbunden sind, wie die Vorlage standesamtlicher Unterlagen und Mitteilungsspflicht bei Änderung der Personenstandsdaten, lange Zeit nicht ausgeübt wurden.

HINWEIS ÜBER BEARBEITUNGSFRISTEN

ANERKENNUNG DER ITALIENISCHEN STAATSBÜRGERSCHAFT JURE SANGUINIS

Für die Bearbeitung der Anerkennungsverfahren JURE SANGUINIS von Bürgern, die im Besitz einer anderen Staatsangehörigkeit JURE SOLI sind und aus Ländern wie z.B. Nord-/und Südamerika oder Australien stammen, eine Frist von 730 Tagen (zwei Jahre) ab dem Datum der Antragstellung festgelegt.

ANTRÄGE AUF BEIBEHALTUNG DER ITALIENISCHEN STAATSBÜRGERSCHAFT BEI DOPPELTEN STAATSANGEHÖRIGKEITEN

Für Anträge auf Beibehaltung der Staatsbürgerschaft bei Bürgern, die von einem italienischen Elternteil und einem Elternteil mit einer anderen Staatsangehörigkeit geboren wurden (so genannte "Beibehaltungsanträge"), ist die Frist für die Festlegung des Verfahrens bei 730 Tagen (zwei Jahre) festgesetzt.

Es ist ratsam, vor der Beschaffung der Unterlagen, einen Termin online zu vereinbaren, um die notwendigen Informationen über die formell korrekte Form einzuholen.

3) Antragsformular für die Ausstellung einer Bescheinigung über den Besitz der italienischen Staatsangehörigkeit (für italienische Bürgerinnen und Bürger, die einen solchen Antrag direkt bei der Konsularbehörde vor Ort oder per Post unter Beifügung einer Kopie eines gültigen Ausweisdokuments sowie eines vorfrankierten Umschlags für die Übersendung der Bescheinigung an die Wohnanschrift stellen)

Formular zur Beantragung eines Staatsbürgerschaftsnachweises

 


46