Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

Standesamt

 

Standesamt


Tel.: 0711 2563 -108 / -156
Fax:  0711-2563-109
Abteilung Staatsangehörigkeit: Tel.: 0711-2563-125
Fax: 0711-2563-134
e-Mail: statocivile.stoccarda@esteri.it

Albo

Für viele melde- und standesamtlichen Angelegenheiten ist es nicht notwendig, persönlich im Generalkonsulat zu erscheinen.

Alle wichtigen Informationen zu den Verwaltungsvorgängen und den erforderlichen Unterlagen erhalten Sie auf unserer Homepage. Wir bitten Sie, diese aufmerksam zu lesen.

Anträge an das Melde- und Standesamt sind vorzugsweise folgendermaßen zu übersenden:

- mit normaler Post,
  wenn Originaldokumente einzureichen sind (z.B. zwecks Eintragung standesamtlicher Urkunden, Scheidungen);

- ansonsten per E-Mail
  (zwecks Eintragung ins Melderegister der im Ausland wohnhaften Italiener A.I.R.E., Adressänderungen, Rückkehr nach Italien)
  an:                       Anagrafe.stoccarda@esteri.it   oder   Statocivile.stoccarda@esteri.it

Sollte dennoch der Wunsch bestehen, das Melde- und Standesamt (Ufficio demografico) persönlich aufzusuchen, so wird dringend empfohlen, hierzu VORAB EINEN TERMIN online auf unserer Homepage zu reservieren.

STANDESAMT

Im folgenden erhalten Sie einige Informationen über die wichtigsten Zuständigkeitsbereiche der Abteilung Meldewesen Standesamt, wobei wir Sie darauf hinweisen, dass die Erfassung im Melderegister der im Ausland wohnhaften Italiener (AIRE) der letzten Heimatgemeinde in Italien, eine unabdingbare Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen dieser Konsularabteilung ist. (Weitere Informationen unter dem link "Formulare")

1) BESCHEINIGUNGEN

Die Abteilung Standesamt stellt nach Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments und nach Vorlage einer Aufenthaltsbescheinigung des zuständigen deutschen Bürgerbüros, die nicht älter als 6 Monate ab Ausstellungsdatum sein darf, nachstehende Bescheinigungen aus:

  • Staatsangehörigkeitsnachweis
  • Nachweis über den Familienstand
  • Mehrfachbescheinigung

Die Ausstellung nachstehender Dokumente erfolgt ausschließlich durch

die Stadt- und Gemeindeverwaltungen in ltalien:

  • Geburtsurkunde oder Auszug aus dem Geburtenregister
  • Heiratsurkunde oder Auszug aus dem Heiratsregister
  • Sterbeurkunde oder Auszug aus dem Sterberegister
  • Nachweis über die Erfassung im Melderegister der im Ausland wohnhaften
  • Italiener (Aire)
  • Meldebestätigung für die Familie 

Ausschließlich von italienischen oder deutschen Gerichten werden folgende Dokumente ausgestellt:

  • Führungszeugnisse und Nachweise über anhängige Strafverfahren (die insbesondere für den Erwerb der italienischen Staatsangehörigkeit des nicht italienischen oder staatenlosen
    Ehegatten gemäß  § 5 Gesetz vom 05.02.1992 Nr. 91 erforderlich sind);
  • Scheidungsurteile mit Vermerk über die Rechtskräftigkeit.

HINWEIS: Geburts- , Heirats- oder Sterbeurkunden, die zur Vorlage bei deutschen Behörden bestimmt sind, müssen mehrsprachig sein; weiterhin müssen sie unmittelbar bei der italienischen Heimatgemeinde beantragt werden , wobei bei der (schriftlichen) Beantragung der Verwendungszweck angegeben werden sollte (z. B. Eheschließung vor einem deutschen Standesamt).

2) ÜBERSCHREIBUNGEN 

Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden italienischer Staatsangehöriger, die im Ausland ausgestellt wurden, müssen in den Registern des Standesamts der italienischen Gemeinden erfasst werden. Zuständig ist das Standesamt der Gemeinde, in der die betreffende Person oder deren Eltern vor ihrem Wegzug ins Ausland gemeldet waren. Für die Versendung der Urkunden, die im Allgemeinen von Amts wegen erfolgt, ist eine mehrsprachige Urkunde erforderlich (Original).

DIE ÜBERSCHREIBUNG VON GEBURTSURKUNDEN NICHTEHELICHER KINDER

Was die Erfassung von Geburten nichtehelicher Kinder betrifft, so müssen folgende Unterlagen beigebracht werden:

  • Internationaler Auszug aus dem Geburtseintrag
  • Urkunde über die Vaterschaftsanerkennung
  • Urkunde über die Mutterschaftsanerkennung
  • Zustimmung des anderen Elternteils, welcher das Kind bereits anerkannt hat. Art. 250 ital. Zivilgesetz

Bis auf den internationalen Auszug aus dem Geburtseintrag müssen sämtliche Unterlagen in die italienische Sprache übersetzt werden. Die Liste mit den beeidigten Übersetzern, deren Unterschrift bei diesem Generalkonsulat hinterlegt ist, finden Sie hier.
Es ist ratsam, vorstehende Dokumente persönlich bei diesem Generalkonsulat (Ufficio Demografico) vorzulegen.
INFO - Überschreibung unehelicher Kinder nach Italien

3) EHESCHLIESSUNG

a) IN DEUTSCHLAND:
Italienische Staatsangehörige, die vor einem deutschen Standesamt die Ehe schließen möchten, benötigen ein von diesem Generalkonsulat ausgestelltes Ehefähigkeitszeugnis.
INFO Eheschließung in Deutschland

b) STANDESAMTLICHE EHESCHLIESSUNG IN ITALIEN:
Im Gegensatz zur Eheschließung in Deutschland ist in Italien das Standesamtliche Heirat in Italien erforderlich, das mindestens 8 Kalendertage auf der Internetseite dieses Generalkonsulats eingesehen werden kann.

c) KONKORDATSEHE IN ITALIEN:
Über die für die standesamtliche Eheschließung in Italien erforderlichen Unterlagen hinaus muß bei diesem Generalkonsulat kirchliche Heirat in Italien mit Eheaufgebot des Pfarrers, der die Trauung in Italien vollziehen wird, vorgelegt werden.

WICHTIG - WAHL DES FAMILIENNAMENS NACH DER EHESCHLIESSUNG
Wir weisen darauf hin, dass im Gegensatz zu dem deutschen Ehegesetz das italienische Recht keine Wahlmöglichkeit des Familiennamens nach der Eheschließung vorsieht, d. h. dass italienische Staatsangehörige nach der Eheschließung immer ihren Geburtsnamen beibehalten.

4) ZIVILE LEBENSPARTNERSCHAFTEN

Begründung einer zivilen Lebenspartnerschaft beim Generalkonsulat Stuttgart.

Die einstweiligen Bestimmungen (Dekret des Ministerratspräsidenten Nr. 144 vom 23.07.2016) ermöglichen auch bei einer italienischen Konsularbehörde, die für den Wohnsitz eines als im Ausland wohnhaft gemeldeten italienischen Staatsangehörigen zuständig ist, die Begründung eines zivilen Zusammenschlusses. Das Verfahren umfasst zwei getrennte, von den Betreffenden im Voraus zu vereinbarenden Termine: einen für die Beantragung der Begründung einer zivilen Lebenspartnerschaft und einen weiteren für den Vollzug derselben. Zusammen mit der Begründung der zivilen Lebenspartnerschaft können die Betreffenden außerdem etwaige Vereinbarungen im Hinblick auf den zu wählenden Familiennamen und den Güterstand treffen.

5) FAKTISCHE LEBENSGEMEINSCHAFTEN

Am 5. Juni 2016 ist das neue Gesetz Nr. 76/2016 in Kraft getreten, das auch die faktischen Lebensgemeinschaften regelt. Das neue Rechtsinstitut sieht vor, dass einige Rechte und Befugnisse unmittelbar aus der Tatsache des dauerhaften faktischen Zusammenlebens hervorgehen. Letzteres kann dabei nicht nur meldeamtlich festgestellt werden (meldeamtliche Erklärung mit Eintragung eines einzigen Haushalts), sondern unterscheidet sich im Vergleich zu einer bloßen Wohngemeinschaft durch das Vorhandensein einer gefühlsmäßigen Paarbindung.

Die faktische Lebensgemeinschaft ist der für den Wohnort zuständigen Konsularbehörde mitzuteilen. Die im Melderegister der im Ausland wohnhaften Italiener (AIRE) eingetragenen italienischen Staatsangehörigen können ihre Lebensgemeinschaft anhand dieses Formulars melden. Genauso sind alle Änderungen der faktischen Lebensgemeinschaft, die nach deren Begründung eintreten sollten, mitzuteilen.
Die Änderung der Anschrift eines Partners der Lebensgemeinschaft führt beispielsweise zum Erlöschen der faktischen Lebensgemeinschaft. Dasselbe gilt im Falle der Eheschließung oder des zivilen Zusammenschlusses zwischen den beiden Lebenspartnern oder zwischen einem der beiden Partner und einer anderen Person oder aber im Falle des Todes eines der beiden Partner der Lebensgemeinschaft.

Vermögensrechtliche Aspekte der Lebensgemeinschaft können durch eine gesonderte (freiwillige) „Vereinbarung der Lebensgemeinschaft“, die vor einem örtlichen Notar abzuschließen ist, geregelt werden. Eine solche Vereinbarung, wie auch deren Änderungen oder Aufhebung, sind der Konsularbehörde zuzustellen, wobei eine beglaubigte Kopie der Urkunde einschließlich einer dazugehörigen Konformitätserklärung seitens des deutschen Notars, der die Urkunde verfasst hat, und im Bedarfsfall eine übereinstimmende Übersetzung in die italienische Sprache einzureichen sind.


6) ANERKENNUNG AUSLÄNDISCHER SCHEIDUNGSURTEILE

Nach erfolgter Ehescheidung in Deutschland muß das Scheidungsurteil mit Vermerk über die Rechtskräftigkeit im Heiratsregister der zuständigen italienischen Gemeinde erfasst werden.

Zu diesem Zweck benötigt dieses Generalkonsulat die Unterlagen, die Sie folgenden links entnehmen können.

- Ehescheidungen vor dem Jahr 2001
- Antragsformular - Scheidung vor 2001

- Ehescheidung nach dem Jahr 2001
- Antragsformular - Scheidung nach dem 01.03.2001  

7) ÄNDERUNG DES VORNAMENS, DES FAMILIENNAMENS

Anträge auf Namensänderungen können nur nach vorheriger Terminvereinbarung gestellt werden (s. Terminvereinbarung online).

8) ADOPTIONEN (ÜBERSCHREIBUNG DES ADOPTIONSBESCHLUSSES)

Anträge auf Überschreibung des Adoptionsbeschlusses können nur nach erfolgter  Terminvereinbarung gestellt werden (s.Terminvereinbarung online).


Formulare im PDF-Format (es wird der kostenlose ADOBE-Reader benötigt)

                                           


29